„Wat nu?“ sprach Zeus, „Die Götter sich besoffen.“

Heute ist also Fastentag zwei der Woche. Warum ist der Donnerstagnur oft so ein Stresstag? War das früher auch schon so?

Vielleicht sollte ich meinen zweiten Fastentag der Woche doch auf den Mittwoch legen? Der ist meist ziemlich entspannt. Aber hier treffe ich oft Leute zum Lunch oder auch abends kurz zum Getränk oder Kino. Da stört das Fasten.

Für das Fasten ist ein Tag ideal, wenn einigermaßen viel zu tun ist und nicht viele soziale Termine anstehen, finde ich. Dann verfliegt die Zeit, ich gehe früh ins Bett und genieße es, mir nicht zuviel an Essen, und anderem „rein zu tun“. Also auch Fernsehen, Energien von anderen usw..

Der Montag zum Beispiel: Neue Woche, neues Glück und meist gibt es genug zu tun, dass die Zeit schnell vergeht. Der Druck ist noch nicht so hoch, weil man ja noch die ganze Woche Zeit hat. Die Zeit vergeht wie im Flug und kurze Hüngerchen können schnell mit Tee weggelächelt werden.

Donnerstag dagegen ist Bergtag, Wochenmitte. Auch hier ist viel zu tun aber mein Stresspegel ist seit dem aufwachen am Anschlag. Der Magen schlägt Purzelbäume. Dann zum Frühstück „nur“ einen Milchkaffee zu trinken, ist zwar notwendig aber nicht gerade dem Wohlbefinden zuträglich. Der Magen purzelt und trudelt. Oft habe ich noch nicht geschafft, was ich mir für die Woche vorgenommen habe und die Wochenendplanung ist auch oft noch nicht abgeschlossen. Stress pur also.

So auch heute, es ist noch so viel zu tun. Das liegt zum großen Teil daran, dass ich in letzter Zeit wegen meiner privaten Krise beruflich viel zu wenig geschafft habe und daher die allgemeine Belastung gefühlt sehr hoch ist. Arbeite mich erst sehr langsam wieder an meine Leistungsfähigkeit heran. Kleinere und größere Panikanfälle sind die Folge. Und meine gesamten Verdauungsorgane wollen deshalb am liebsten Auswandern. So fühlt sich die Rebellion jedenfalls an.

„Wat nu?“ sprach Zeus, „Die Götter sich besoffen.“.

Vielleicht sollte ich die Lösung in einer anderes Richtung suchen? Ich will Fasten und Stress ist sowieso ungesund, meldet mein kleiner Trullabauch. Ein chinesisches Sprichwort meint dazu,

Wenn Du es eilig hast, setze Dich hin.

Ok, also statt mich in den Stress zu ergeben, der auf diesem Level nur dazu führt, dass meine Denkleistung verflixt Richtung null taumelt, sowieso alles länger dauert und nicht wirklich gut wird, versuche das mal.

Werde mich jetzt zum Meditieren hinsetzen und versuchen alles in Ruhe anzugehen. Vielleicht halte ich dann durch. Immerhin scheint die Sonne draußen. Also steht einem erholsamen und motivirenden Mittagsspaziergang kaum etwas im Wege. Wenn ich bis dahin durchhalte jedenfalls.

Emma stumbling her way…

 

 

 

Was denkst Du darüber? What do you think?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s