Emma damals und heute

Hi, untengeht es los mit „der Geschichte Anfang vom Mai 2013“. Inzwischen gibt es ein Update vom August 2014, hier. Aber lies hier erst, wie alles begann:

Hallo,

schön, dass Du hier bist. Ich bin Emma und schreibe diesen Blog. Mit meinen jetzt 45 Jahren versuche ich in meinem Leben wieder die Führung zu übernehmen. Du kannst mich dabei begleiten, Ideen beisteuern, Möglichkeiten und Kommentare. Vielleicht hast Du auch Fragen? Immer gern. Manchmal sind Dinge einfacher von außen zu erkennen. Wenn Du meinst, Dich interessieren meine Geschichten und Erfahrungen, dann würde ich mich über Deine Likes und Kommentare wirklich sehr freuen.

In vielerlei Hinsicht ist mir mein Leben entglitten. Die Gründe hierfür sind so unterschiedlich wie das Leben selbst. Natürlich wäre es schön, einfach sagen zu können: „Der ist schuld!“ Mein Ex könnte das sogar denken. Mit 45 reichen mir diese oberflächlichen Erklärungen mir einfach nicht mehr aus. Interessanter sind Entwicklungsmöglichkeiten, Lösungswege, Alternativen, Chancen, Neuigkeiten und natürlich ein neuer Partner. Kann ich leider nicht bieten, noch nicht jedenfalls. Daher fange ich mit den Dingen an, die einigermaßen leicht zu handhaben sind, meiner Figur zum Beispiel. „Waaaas?“ höre ich manche rufen, „einfach zu handhaben?“ Und ja Leute, das geht. Habe es auch nicht geglaubt. Aber hört die Geschichte:

Als 37 jährige war ich doch noch ganz ansehnlich, manche nannten es heiß. Hier von hinten im Partydress.

Rücken2005b_sw-1

Ja, dünn ist anders aber es war noch im normalen und -wenn man den Kommentaren glauben kann- durchaus im schönen Bereich. Trotzdem wollte ich schon damals gern 10 kg abnehmen, um die Figur wieder zu erreichen, die ich vor den Kindern hatte. Ich probierte ziemlich jede Diät, die mir über den Weg lief, Fasten, Atkins, low carb, Hormondiät, usw..

Meine Diäten führten mit einigem Auf und Ab zu diesem wunderschönen Ergebnis:

Rücken5-4-13

Wundervoll, oder? So sehe ich heute aus, mit 45. Und sei froh, dass Du mich nicht nackt siehst. Ich habe versucht ein „Kleid“  zu photoshoppen, um Deine Gefühle zu schonen.

18 kg habe ich zugenommen. Laut BMI (Body-Maß-Index) Übergewicht an der Grenze zu Fettleibigkeit.

Lange habe ich nicht realisiert, wie schlimm es wirklich steht. Auf die Waage ging ich mich schon lange nicht mehr, zu deprimierend. Ja, die Hosen passten nicht mehr richtig, eigentlich auch nichts anderes. Aber mein Gesicht sah ok aus, also konzentrierte ich mich darauf. War schwierig. Vor allem, wenn ich Klamotten kaufen wollte. Habe ich dann letztes Jahr aufgegeben, das Klamotten kaufen.

Dann aber schöpfte ich Hoffnung. Im März war ich für 3 wundervolle Wochen in Singapur und Indonesien. Alles war so aufregend und überwältigend, dass ich oft vergaß zu essen oder einfach keine Zeit dafür hatte. Ich müßte etwas abgenommen haben, meinte ich. Also stieg ich zuhause angekommen todesmutig auf meine total verstaubte Waage und…

Als ich auf dem Badezimmerboden wieder zu mir kam, begriff ich, dass ich etwas tun musste. Aber was? Hatte ich nicht schon jede Diät probiert, gerade auf der Reise wenig gegessen während ich den ganzen Tag herumlief, mal abgesehen vom Schwimmen und Yoga? Hatte ich nicht bemerkt, dass allein der Gedanke an eine Chipstüte bei mir schon zu weiteren Kilos führte? Ich war völlig verzweifelt.

Wie so oft, kochte ich mir einen Tee, setzte mich in die Küche und dachte nach. Als sich aber auch nicht die klitzekleinste Idee am Horizont abzeichnete, gab ich resigniert auf und warf einen Blick in die zufällig herumliegende Frauenzeitung Grazia um erst mal Abstand zu gewinnen. Im Beautydepartment berichtete eine Frau über den neusten Abnehm-Hype, die „Fast Diet“ von Dr. Michael Mosley.  Ich war skeptisch. Aber es fühlte sich tatsächlich an, als ob dies der letzte Ausweg sein würde, bevor ich mich in diesem massiven Körper verlieren würde. Der letzte Ausweg bevor ich mein schönes Leben mit Tanzen, Ausgehen mit Freunden, Spaß haben an diese Couch potato verlieren würde, die ich geworden war. Denn es war so anstrengend geworden diesen gewichtigen Körper zu bewegen und hochzuhieven.

Also, hier bin ich, auf meinem Weg meinen Körper zurück zu erobern, zurück in einen Zustand, in dem ich mich gesund, flexibel, schön und sexy fühle.

Zugegeben, das ist lange her und der Weg wird bestimmt schwierig. Aber ich bestellte das Buch von Dr. Mosley und Mimi Spencer und fing am 2. Mai 2013 mit meinem ersten Fastentag an. Ich will mindestens 20 Kilo abnehmen, lieber tatsächlich 30 Kilo. Ich möchte auch einige andere Änderungen in meinem Leben vornehmen. Aber dies hier ist erst mal am dringendsten, denn ohne Gesundheit  und Energie ist tatsächlich auch wenig anderes möglich. Also, los geht es. Komm und begleite mich.

Und jetzt kann man auch spenden wer will, juchu! Einfach hier und dann auf den button klicken...

12 Gedanken zu „Emma damals und heute

  1. schmupi

    Hallo,
    ich habe gestern den Bericht von Michael Mosley im Fernsehen gesehen und morgen ist mein erster Fastentag. Ich bin mal gespannt wie es läuft.

    Antwort
  2. Dagmar

    Hi Emma
    Deine Geschichte animiert mich, um es auszuprobieren. Ich möchte ca. 5-7Kg abnehmen – und beginne morgen mit dem 1.Fasttag.

    Antwort
  3. Christine

    Heute habe ich zufällig von 5:2 gelesen und JA,ich starte am Donnerstag! In deiner Geschichte habe ich mich prima wiedererkannt und nun geht es los…von 10,15, 20 Kilo würde ich mich nur zu gern verabschieden!

    Antwort
  4. Doreen

    Was für ein Schock! Ich habe Urlaubsfotos von diesem Jahr angeschaut – Hiiiiiilfe!
    Der Speck muss weg!
    Und die 5:2 Diät liest sich sehr gut.
    Ich werde am Sonntag meinen ersten Fastentag machen (ich arbeite im Schichtdienst, deshalb sind meine „Wochenenden“ verschoben).
    Ich hoffe, dass es bei dir noch immer gut läuft & ich werde öfter mal bei dir vorbeischauen!

    Antwort
    1. emmareloaded Autor

      Hi Doreen, gratuliere zum Entschluss. Ja. Es läuft immer noch gut und sogar noch besser. Gebe demnächst mal einen neuen Zwischenbericht. Nur soweit: yeah! Es ist sogar viel besser als Frau annehmen würde:) bis bald Emma

      Antwort
  5. Everschneider-Schläger , Anke

    Deine Geschichte macht mich neugierig!!!! Was muss ich tun, um anzufangen ???,
    Für dich freudig mich sehr. Wie und wo geht die Story weiter ?? L. G.

    Antwort
    1. emmareloaded Autor

      Ganz einfach anfangen: Blog durchlesen, zwei Tage aussuchen, an denen es meist passt und es tun. 😊 dann durchhalten😊 willkommen im Club. Liebe Grüße Emma

      Antwort

Was denkst Du darüber? What do you think?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s